Das Freiluftfeuerritual Saitō goma
Leitung: Prof. em. Christlieb Yūhō Jobst

Datum / Zeit
Dienstag, 28. März 17 | 8:15 Uhr | ca.9.75 Std.
Ort
Treffpunkt: JR-Bahnhof Shinjuku, oben am Lifteingang für Bahnsteig 3 und 4. Herr Jobst (im Rollstuhl) und Frau Jobst warten dort auf Sie. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an einem anderen Bahnhof zusteigen.
Tempel: Akaiwa-san, Kōon-ji in der Präfektur Gunma
Kosten
¥ 5.000 Yen pro Person (Studenten und Kinder ¥ 2.500), bei der Anmeldung im OAG-Büro oder spätestens (!) am Freitag, den 24.3. zu zahlen. Zusätzliche Fahrtkosten (einfache Fahrt): Bahn Shinjuku – Fukiage: 970 Yen Taxi (3-4 Personen): ca. 5.000 Yen. (Die Kosten werden auf die Teilnehmer umgelegt.) Bei großer Teilnehmerzahl wird ein preisgünstiger Minibus gemietet.
Sprache
Deutsch und teilweise Japanisch mit deutscher Übersetzung
Anmeldung
Anmeldung bitte bis Freitag, den 24. März bei Frau Roeder im OAG-Büro (Tel: 03-3582-7743, Fax: 03-5572-6269, E-Mail: )

Goma ist eine schon aus der Rg-veda bekannte brahmanische Zeremonie, die in allen Ländern des indischen Kulturkreises heute noch in vielen Abwandlungen praktiziert wird. Nach Japan wurde diese beeindruckende Zeremonie im Jahre 806 von Kōbō Daishi Kūkai (774-835) gebracht und ist seither eine der wichtigsten Zeremonien der durch ihn begründeten Shingon-Schule des esoterischen Buddhismus.

Während dieser Zeremonie wird der sogenannte kyōryōrinjin (wörtlich „Lehrbefehlsradkörper“) des Buddha Mahavairocana, der sich in allem Sein spiegelt, in der Gestalt des „Unbewegten Königs des Weisheitslichtes“ (fudō myōō) in das heilige Feuer herabgebeten. Die Zeremonie gibt es in zweierlei Form: vormittags als ein feierliches Ritual in der Tempelhalle (Sokusai goma), nachmittags als Freiluft-Feuerritual (Saitō goma), wobei die Teilnehmer im Anschluss an die Zeremonie über die verlöschenden, aber noch ein wenig glühenden Kohlen laufen können.

Prof. em. C. Yūhō Jobst wird diese Exkursion zusammen mit seiner Frau leiten. Herr Jobst war zweiundvierzig Jahre lang an der Waseda Universität in Tokyo tätig und ist seit 33 Jahren ordinierter Priester der Kōyasan-Richtung der Shingon-Schule des japanischen Buddhismus. An den oben genannten Zeremonien hat er neunundzwanzigmal aktiv als Mitwirkender teilgenommen. Er trägt gegenwärtig als Shingon-Priester den „Mönchsrang“ daisōzu.
Einen Eindruck von der Exkursion früherer Jahre können Sie hier gewinnen (s. unter 2008).

Ablauf:
08.15 Uhr Treffen in JR Shinjuku, Shōnan Shinjuku Line, oben am Lifteingang für Bahnsteig 3 und 4.
(Takasaki-Linie)
08.26 Uhr Abfahrt
09.32 Uhr Ankunft in Fukiage, dann mit Taxi(s) zum Tempel
11.00 Uhr buddhistisches Hochamt Daihōyō, anschließend kurze Ansprache des Oberpriesters, von Herrn Jobst ins Deutsche gedolmetscht
11.45-12.30 Uhr vegetarisches Mittagessen
12.30-13.00 Uhr Führung durch die Tempelanlage
ca. 13.30 Uhr Saitō goma mit anschließendem „Feuerlaufen“ (optional)
ca. 16.00 Uhr Rückkehr ab Kōon-ji
ca. 18.00 Uhr Ankunft in Shinjuku

Kosten: ¥ 5.000 Yen pro Person (Studenten und Kinder ¥ 2.500), bei der Anmeldung im OAG-Büro oder spätestens (!) am Freitag, den 24.3. zu zahlen.
Darin sind enthalten: Teilnahme an der Feuerzeremonie in der Haupthalle des Tempels, an der Prozession der Yamabushi durch die Tempelgemeinde, ein vegetarisches Mittagessen im Tempel, Tee mit japanischen Süßigkeiten, Tempelspende und die Teilnahme an der Zeremonie auf dem Hof.

Zusätzliche Fahrtkosten (einfache Fahrt): Bahn Shinjuku – Fukiage: 970 Yen
Taxi (3-4 Personen): ca. 5.000 Yen (Die Kosten werden auf die Teilnehmer umgelegt)
Bei großer Teilnehmerzahl wird ein preisgünstiger Minibus gemietet.

Bitte beachten: Die Teilnahme an der Veranstaltung geschieht auf eigene Gefahr!



Über Exkursionen